Schlagwort-Archiv: sheriff for kids

NEIN zur Verharmlosung von Cannabis!

Wenn Cannabis, Hasch oder Gras harmlos wären, wäre ich nicht Suchtpräventions-Coach!

Im Internet und bei meinen KIDS mit denen ich arbeite, geht das Gerücht umher, „Marihuana/Cannabis“ ist harmlos. “ Es ist doch jetzt Medizin“. „Es ist doch legal!“ 

Hier zeigt sich mal wieder, dass die Gesellschaft teilweise nicht in der Lage ist, richtig aufzuklären. Es bleibt bei den Jugendlichen nur das eine im Gedächtnis: „Es ist doch jetzt Medizin und legal!“

Ich arbeite im Jahr in Gruppen (mit 10-500 Schülern) bei denen eben nicht klar ist, was Cannabis für Nebenwirkungen haben kann. Nicht zu vergessen, dass viele Langzeitschäden noch nicht erforscht sind.

Der Konsum 
bei Jugendlichen (und hier kommt der gravierende Unterschied zum Erwachsenen, denn das Gehirn eines Teenagers befindet sich noch in der Entwicklung) führt zu Angstattacken, Psychosen, Depressionen, Antriebslosigkeit, Konzentrationsschwäche, Wahnvorstellungen bis hin zu Suizid-Gefährdung.

Bei den Meisten geht es vom Gras und Hasch, zu Kokain oder auch Crystal Meth über und vom Konsument zum Dealer, um die Sucht zu finanzieren. Was dann zur Kriminalität und auch zur Gewalt führt. Sie haben Drogenschulden, Geldschulden und werden bedroht oder bedrohen andere. Von der Körperverletzung und dem Diebstahl bis leider teilweise zur Prostitution, erlebte und erlebe ich alles!

Ich übertreibe?
Beim Einzel-Coaching-Suchtprävention , arbeite ich jedes Jahr genau mit diesen Suchtkranken und gewalttätigen Jugendlichen im Alter von 14-23 Jahren. Leider werden es von Jahr zu Jahr immer mehr und sie werden erschreckender Weise immer jünger! Sie kommen durch verzweifelte Eltern zu mir, weil deren Kind nur noch bekifft zu Hause rumliegt und nicht zur Schule geht bzw. nicht mehr kann. Oder aber die Ausbildung verloren hat, da man einfach zu faul (antriebslos) ist um früh morgens aufzustehen. Oder weil die Polizei eine Hausdurchsuchung durchgeführt hat, da der Sohn jetzt ein „bekannter“ Dealer ist, der anderen „das Zeug“ verkauft und sie sogar bedroht, weil diese nicht bezahlen können. Diese jungen Menschen schlafen teilweise bis mittags. Um dann fit zu werden, wird oftmals eine Nase (z.b. Kokain) gezogen. Es geht nur noch ums Feiern und Abhängen. „Mama und Papa haben null Ahnung. Was die sagen ist für`n Arsch.“  

Es gibt Mädchen die von ganz alleine zu mir kommen, weil sie nicht mehr können, weil sie ihren Körper verkauft haben und nur noch an Selbstmord denken. Mädchen die zu Hause Gewalt erfahren mussten oder vergewaltigt wurden und so die Drogen eine Strategie war, den „Scheiß“ wiederum zu vergessen.

Jugendliche, deren Eltern sich getrennt haben und diese die Schuld dafür bei sich suchen. Sich „zusaufen und bekiffen“ weil es eh keinen interessiert. Diese KIDS kommen z.B. nach einem meiner Vorträge zu mir oder sie haben meine Nummer von einem Freund der bei einem Suchtprävention-Vortrag war.

Es gibt endlose Beispiele von denen ich leider berichten kann. Und da ist es KONTRAPRODUKTIV, wenn die Medien und einige Leute sich hinstellen und sagen:“Marihuana ist harmlos.“

Cannabis ist kein Genussmittel, es ist nicht harmlos und es schädigt bei Jugendlichen die Entwicklung des Gehirns. Es kann zur Sucht führen (genau wie Schmerzmittel). Diese Abhängigkeit beeinträchtigt das Leben nachhaltig.

Das Verlangen besiegt die Vernunft…
Die Abhängigkeit führt hier von dem Stoff (Drogen, Alkohol…) zur Fehlsteuerung im Gehirn. Es werden vermehrt „Hormone/ Dopamin“ ausgeschüttet, die für das Glücksempfinden zuständig sind, oder uns Euphorie empfinden lassen. Die „Glücksdosis“ wird sozusagen erhöht, mehr als dass wir sie brauchen.
Das Gleichgewicht im Gehirn wird durcheinander gebracht. Was schwerwiegende Folgen hat: durch die Überdosis an Dopamin, denkt das Gehirn:„Ich habe soviel, ich muss keines mehr produzieren.“  Die frühere normale Menge an Glückshormonen reicht nicht mehr aus, es befriedigt die positiven Gefühle nicht mehr. Das Gehirn verlangt nach immer größeren Mengen an künstlichem Dopamin-Anstoß!
Der Konsum wird als positiv gespeichert (erwünscht und wiederholungswürdig). Der Körper und das Gehirn erlernt die Sucht!

Jugendliche sind besonders suchtgefährdet,
weil sie sich noch in der Persönlichkeitsentwicklung befinden. Auch sind die wenigsten gefestigt und das jugendliche Alter ist von einer ausgeprägten Neugier begleitet. Ihr Bedürfniss „Alles“ auszuprobieren, ist größer als die Bedenken oder Wissen um Gefahren.

Deshalb, sollte immer aufgeklärt werden, was Cannabis (wie Medikamente) für Nebenwirkungen haben kann/können! SUCHTPRÄVENTION ist hier unumgänglich! 

Was bedeutet “ Medizinische Behandlung mit Cannabis?“

Ich sage Ja zum medizinischen Gebrauch bzw. zur therapeutischer Unterstützung und Linderung von Schmerzen (wie unten genannt) z.B. bei den Nebenwirkungen einer Chemotherapie. Da ich selber 18 Jahre lang gekifft habe, weiß ich um die Wirkungen bei Schmerzen von Cannabis.

Jedoch sollte hier genau differenziert und aufgeklärt werden, so dass die KIDS es verstehen!

1. Ganz wichtig ist zu erklären,  dass die Zucht und somit die Zusammensetzung  von Cannabis vom Staat kontrollierbar ist. D.h man weiß was drin ist! Es ist nicht gestreckt (wie der Straßenverkauf vom Dealer) mit Substanzen wie z.B. Crystal Meth, Kokain, LSD usw.!

2. Es ist verschreibungspflichtig! Ein Arzt entscheidet mit dem Patienten einem Erwachsenem, ob Cannabis bei ihm sinnvoll wäre. Wie zum Beispiel bei Menschen die sehr krank sind, die Multiple Sklerose, spastische Lähmungen, Krebs oder Aids haben, an chronischen neuropathischen Schmerzen leiden. Cannabis kann diese Krankheiten nicht heilen, aber die Symptome unterdrücken und dem Patienten so das Leben erleichtern.

Aufklärung und Wissen, das ist es womit KIDS und Jugendliche geschützt werden können und sollten!

Let´s do it..

LG. Claudia Berger aka Sheriff for KIDS

Info zum Titelbild (Beitragsbild):

Entstanden ist das Bild im Jahr 2010! Ich war zu diesem Zeitpunkt, noch nicht „Sheriff for KIDS“. Es war das Jahr des Ausstiegs.

 

 

Der Vortrag

„Wie läuft sowas ab? Wie fühlst du dich danach? Bist du aufgeregt?“

Diese Fragen werden mir oft gestellt rund um das Thema Vortrag, hier nun die Antworten:

Im Voraus finden einige Plangespräche mit Schulleitung und Präventions-LehrerInn und Eltern statt. Ich freue mich jedes mal wie ein Kind wenn eine neue Schule hinzukommt. Für das Projekt Sheriff for KIDS ist es das Schönste, immer mehr Schulen im Team der modernen Prävention-Arbeit begrüßen zu dürfen.

Wichtig ist natürlich, dass wir gemeinsam die KIDS erreichen und aufklären können. Bei den Plangesprächen für einen Vortrag, finden wir heraus was die Bedürfnisse und die Wünsche des jeweiligen anderen sind. Dazu muss ich erwähnen, dass die LehrerInnen mit denen ich bis jetzt  zusammen arbeiten durfte, ein großes Lob für ihr Engagement verdienen. Ich bin dankbar für diese Menschen, denn sie zeigen, dass sie bereit sind für was Neues, für einen außergewöhnlichen Weg um den KIDS die beste Aufklärung im Berreich “ Suchtprävention“ zu bieten.

Für mich ist es eine große emotionale Arbeit, die mich sehr viel Energie kostet. Ich erzähle den KIDS aus meiner Vergangenheit. Ich berichte über meine tiefsten Gefühle, warum ich Drogen und Alkohol in mich reinschüttete. Ich beichte meine Fehler, die ich im Rausch erleben musste, begangen oder gesehen habe.

Ja genau diese Geschichten, die tief aus meinem Inneren kommen und leider echt sind, sind es, die während eines Vortrags die KIDS erreichen und aufwecken.

Sheriff for KIDS
Sheriff for KIDS

„Frau Berger, ich kann Ihnen doch egal sein!“ Höre ich das eine oder andere Mal bei meinen Vorträgen und sofort ergreift mich ein kleiner Schauer, denn genau das ist es, warum einige Drogen nehmen!“ Die KIDS fühlen sich nicht wertgeschätzt oder wahrgenommen.  Meine Antwort darauf lautet:“ Du/Ihr seid mir nicht egal, niemand von Euch ist mir egal! Genau aus diesem Grund stehe ich hier und erzähle von meinen Fehlern um Euch davor zu bewahren.“

Meine Entscheidung aus meiner Vergangenheit etwas Positives und eine Sinnhaftigkeit zu finden und zu sehen, war das Schönste und einzig Richtige, was ich mir heute antun konnte. Ich will, nein ich MUSS Sheriff for KIDS sein, denn das macht mich zu dem Menschen, der ich heute bin. Mein Projekt ist mein Baby! Es ist mir eine Herzensangelegenheit und erfüllt mein Leben.

“ Ich finde Sie so stark und ich hoffe Sie machen noch ganz lange weiter, um mehr Schülern Mut zu geben.“

“ Es hat mich total berührt und durch Sie weiß ich, dass meine Entscheidung zu meinen sog. Freunden Nein zu sagen, richtig war.“

“ Seit gestern, habe ich verstanden, was das Leben wirklich ist und was für ein Glück ich habe, Sie sind einfach Hammer.“

Diese Sätze und diese Wörter gehen direkt ins Herz und sind mein Lohn für meine Arbeit. Sie zeigen mir, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Wenn die KIDS nach dem Vortrag zu mir kommen und mich fragen:“ Frau Berger, darf ich Sie umarmen?“ Dann weiß ich, ich habe sie zum nachdenken gebracht, die wiederum zu einer Veränderung führen kann. Das ist Sheriff for KIDS.

Habe ich Euch hiermit genug Fragen beantwortet? Was interessiert Euch noch? Let´s do it…

Euer Sheriff

 

 

 

Schande

 

Claudia Berger
Claudia Berger

„Ein Kind zu missbrauchen ist das Schändlichste auf der Welt.
Der, der es erlebt, ein Leben lang quält.
Der, der es tat, sich vielleicht schämt?
Doch wer trägt den Schmerz bei Tag und bei Nacht?
Ein Kind missbrauchen tut so unendlich weh,
es ist betäubend wenn ich dich jeden Tag seh.
Du allein in deinem Schmerz, traurige Augen gebrochenes Herz.
Ein Kind zu missbrauchen, ist Schuld für immer.
Auch wenn verdrängt und geschwiegen,
der Täter, er kann sich niemals in Sicherheit wiegen.
Die Unendlichkeit in der bleibenden Narbe, zeigt jedem das hässliche Gesicht.
Für immer entstellt, das Kind wollte es nicht.
Heute vertrieben, verspottet und verhöhnt,
den Namen beschmutzt in den Dreck man es zieht.
Doch wer trägt den Schmerz bei Tag und bei Nacht?
Wer fällt tief und mit Tränen wird wach?
Wer ein Kind missbraucht für Zweck und Macht,
hat vergessen, dass das Schicksal über ihn wacht.“
( Claudia Berger )

Leider gibt es immer wieder Menschen, die bei Missbrauch ( egal welcher Form, ob körperlich oder seelisch ) wegschauen.
Weil der Täter ein Familienmitglied ist oder ein Freund?
Warum?
Um ihn zu schützen, weil sie sich schämen und einfach nicht darüber reden wollen?
Weil sie es nicht wahrhaben können, dass genau er es ist, den man so lange kennt, zu solch einer Tat fähig ist?
Oder weil sie vielleicht an dessen Unschuld glauben?

Was ist wenn das Schrecklichste, das abgrundtief Böse aber belegt ist?
Was, wenn ein Kind schreit und weint?  Wenn es Narben hat, am Körper in seiner Seele?
Was ist, wenn er die Tat gesteht und verurteilt wurde?
Warum stehen sie immer noch hinter diesem Menschen?
Warum machen sie das Opfer schlecht und verbreiten Lügen?
Warum reicht man dem Täter, Kaffe und Kuchen?
Warum heiraten Frauen/Mütter diese Täter?

Faszination?
Macht?
Keine Empathie für Soziale Gerechtigkeit?
Sind die Mitwisser genauso “ krank“?

Immer dieses Wegsehen und den Mund halten, es kotzt mich an!!!
Wo sind da die großen Sprüche und die Moralapostel?
Wo verdammt nochmal sind eure Eier?

Ich habe schon früh angefangen den Finger in die Wunde zu legen und nicht wegzusehen, deshalb auch der Name Sheriff!
Ja und als Kind hat man auch zu mir gesagt:“Das geht uns nix an!“
Entschuldigung, wann geht uns denn was an?
Darf ich nicht sagen es reicht, wenn jemand einen Menschen beleidigt oder verletzt?
Darf ich nicht einschreiten, wenn man körperliche Gewalt benutzt um andere zu unterdrücken und sie mundtot zumachen?

Wollen wir immer wegsehen?
Könnt ihr euch erinnern zu welchen grausamen Taten es in der Vergangenheit geführt hat?

Ihr macht den Fernseher an und seht das Elend und die Kriege auf der Welt, doch ihr versteckt euch und sagt:“ Das geht mich nix an, ich bin ja nicht betroffen.“

Wann seid ihr denn betroffen?

Jahrelang musste auch ich schweigen und durfte keine Fragen stellen. Man hat mir verboten darüber zusprechen.

Und was ist passiert?

Ich wollte mich zerstören mit aller Gewalt!
Niemand hat zu mir gesagt: “ Entschuldige, es tut mir/ uns leid.“

Ich sage euch:
WER WEGSIEHT, IST MITSCHULDIG!

Ich für meinen Teil, halte nicht mehr meinen Mund!

( Claudia Berger )

 

STATEMENT “ LEGAL HIGHS“

Heute geht es um den neuen Markt im Internet: „Legale Drogen online bestellen.“

Schon mal was von  Legal Highs oder Spice gehört?

Eine legale Kräutermischung, die es in sich hat!

Auf diversen Internetseiten, werden verschiedene „Räuchermittel“ als Cannabis Alternative angeboten, ganz legal!

VIDEO : „Legal Highs“ – gefährliche Kräutermischungen (Quelle swr.de)

Es gibt also da draußen skrupellose Arschlöcher, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, das Betäubungsmittelgesetz zu umgehen.

 

Anmerkung:

In der heutigen Zeit, ist eine Marihuana Pflanze nicht mehr eine reine Marihuana Pflanze. Es wird sehr gerne und oft gestreckt um die Wirkung zu verstärken, d.h. von Crystal Meth, Kokain, Heroin bis LSD kann alles drin sein und wurde teilweise nachgewiesen!

Stichpunkt- nachgewiesen:

Die Kräuter werden im Hinterhof mit nicht definierbaren Chemikalien vermischt, um eben einen Rausch zu erzeugen, der sich in etwa mit dem Rauchen eines Joints vergleichen lässt. Es sind Substanzen, die man kaum oder nicht analysieren kann. Die Wirkung ist unter anderem 600 mal stärker, als jegliche bekannte Drogen.

Was sagt uns das?

Es ist Russisches Roulett…jeder Zug kann sofort tödlich sein!!!

Ich habe in der Vergangenheit ( vor etwa 7/8 Jahren) auch mal eine sog. legale Droge probiert und kann darüber folgendes berichten:

  1. Schmeckte ich sofort „ Gift“, es war als würde ich Gummi oder Plastik rauchen (es war zwar minimal doch man konnte es schmecken), das es nicht Natur war.
  2. Der Zug an dem Joint, war viel heißer und intensiver, im Rachen und in der Lunge zu spüren.
  3. Hatte ich sofort Kopfschmerzen und mein Herz raste wie verrückt.
  4. Wurde mir sehr übel und schwindelig.
  5. Ein Freund von mir musste ins Krankenhaus eingeliefert werden, da er eine Psychose und Atemnot hatte.

Das Ganze war eine Sache von Minuten. Er hat überlebt, jedoch hatte er schwere innerliche Verbrennungen in der Lunge und braucht bis zum heutigen Tag Unterstützung durch ein  Atemgerät!

Ärzte in Trier warnen: Zitternde Nervenbündel mit Herzrasen (Quelle swr.de )

Es gibt noch viele andere legale Substanzen, von Pilze Magic Mushroom ( ähnlich eines LSD Trip) bis hin zu mehr als 30 gefährliche Kräutermischungen. Die immer wieder chemisch verändert werden, wenn sie irgendwann als eine Verbotene Droge entlarvt werden.

Die Drogenbehörde, die Polizei unsere Regierung wird es kaum schaffen, immer wieder auf dem neusten Stand zu sein. Das Internet ist eine zu große Plattform und bietet einfach jedem das, was er/ sie sucht. Auch- legale DROGEN!

Meine Anliegen:

 WARNUNG – AUFKLÄRUNG und SENSIBILISIEREN !!

P.s. Es gibt keine legale Drogen , alles was dazu dient, die Wahrnehmung zu verändern, der Realität zu entfliehen, sein Bewusstsein zu betäuben, seine inneren Schmerzen ( Traurigkeit, Einsamkeit, Angst, Hass, nicht gesehen werden, nicht geliebt und verstanden  zu werden, ausgegrenzt sein usw. ) Gefühle abzutöten,  weg zu rauchen, zu kiffen, zu sniefen, weg zu ziehen, zu trinken oder zu spritzen, sind Substanzen die Dich kaputt und krank machen. Sie sind sehr gefährlich und führen früher oder später zum Tode!

DROGEN-NEBENWIRKUNGEN & WIE KANN MAN DROGENKONSUM VERHINDERN?

DROGEN lösen unter anderem diese Nebenwirkungen aus oder verstärken vorhandene Defizite:

– PARANOID : „übertriebenes Misstrauen und  Verfolgungswahn“

– ÄNGSTE :  „werden verstärkt, Unsicherheit, Minderwertigkeit, Anspannung, Unzufriedenheit, übertriebene Besorgtheit, andauernte Sehnsucht nach Zuneigung und dem Akzeptiert werden.“  

– ÜBEREMPFINDLICHKEIT: „eingeschränkte Beziehungsfähigkeit, nicht Kritik fähig und Überempfindlichkeit bei Zurückweisungen.“ 

– PSYCHOSE : „schwere psychische Störung“

– WAHNVORSTELLUNGEN: „Psychose / Paranoid – Bedrohungen wahrnehmen die nicht real sind. Vermutung von einer Verschwörung durch z.B. Mitmenschen, Polizei etc.“ 

Es gibt weitaus mehr Nebenwirkungen, die sich am und im Körper bemerkbar machen, wenn man Drogen konsumiert. Heute war es mir wichtig, mal in den Geist und in die Seele zuschauen.

2015-10-08 17.45.19

WIE KANN MAN DEN DROGENKONSUM VERHINDERN?

Z.B.:  „ein Positives Selbstwertgefühl“ 

“ Die Gedanken eines Menschen und sein Verhalten, formen seine Augen und sein Gesicht.“  ( Abraham Lincoln )

Was möchte ich damit sagen?

Das Bild, das wir von uns selbst haben, ist das was wir ausstrahlen! Die Wertschätzung unseres ICH`S, entscheidet ob wir geliebt oder ungeliebt werden. Ob wir Harmonie erfahren oder nicht. Wenn man sich selbst ablehnt, dann zerstört das unser Selbstwertgefühl. Was  dazu führen kann, das wir kein Vertrauen in uns selbst haben und keines bei anderen aufbauen können.

( „Sich selbst zu hassen, ist der größte Schaden, den man seiner Seele antun kann!Es führt zur Einsamkeit, tiefer Traurigkeit, Eifersucht , Ängsten, Depressionen, Unsicherheit, Wut und Aggressionen. Und nicht selten zum Griff der Flasche- Alkohol oder Drogen!“)  

KIDS sollten sich ausprobieren und ihre Erfahrungen alleine machen dürfen. Erwachsene  sollten Talente und Hobbys ihrer Kinder  fördern. KIDS & Jugendliche  brauchen Raum um ihre Schwächen und Stärken kennen zu lernen.

Vor allem brauchen sie Eltern, die an sie glauben und sie lieben! Für sie da sind und Zeit haben! Ihnen zuhören und sie ernst nehmen! Sie brauchen Eltern – Vorbilder die ihnen Werkzeuge mit auf den Weg des Lebens geben:

 

1. Liebe und achte Dich selbst

2. Gebe Dich nie auf

3. Glaube an Dich und Deine Fähigkeiten

4. Respektiere die Gesellschaft und ihre Regeln

5. Deine Familie wird immer für Dich da sein

6. Du kannst alles werden und erreichen, wenn Du es willst

7. Man bekommt nichts geschenkt, man muss es sich erarbeiten und verdienen

8. Genieße Deine Freiheiten

9. Bleibe Dir treu

10. Lebe, Liebe und Lache

2015-10-08 17.44.50

Ein gesundes Selbstbewusstsein fördert die eigene Wertschätzung und das Vertrauen. Liebe und Aufmerksamkeit, Geborgenheit, Sicherheit, wahrgenommen und gesehen werden ist Balsam für Körper und Geist.  Let´s do it..  

 

Das Buch- Auszüge

 

Stunde der Wahrheit

Öffentlicher Auszug aus meinem Buch Teil 1 

Picture 0075

Gefühle? 

Es gibt soviel verschiedene, jeder deutet sie auf seine Art und Weise. Emotionen fühlen wir nicht gleich, jeder für sich einzigartig.

Für mich sind zärtliche Gefühle, unvollkommen, ich kann sie nicht kontrollieren…

Mein Zwang, ich habe ihn, weil das was mir angetan wurde, ich nicht verhindern oder kontrollieren konnte!

Schwäche? Haben wir alle! Für mich, ein Verlust von Selbstbeherrschung!

Was ist das in mir? Ein Kampf gegen alle und mich selbst, mein Leben lang wird mich das begleiten….

Bild und Text Claudia Berger

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Warum greifen immer mehr KIDS zu Drogen?

 

KIDS und Drogen…

sei es der Alkohol in Form von Koma saufen ( wer ist der Beste und verträgt am meisten )-oder der Joint um runter zu kommen um mit Freunden zu „chillen“…. merkt unsere Gesellschaft eigentlich was wirklich passiert? Ist uns bewusst wie schlimm es wirklich ist? Nehmen wir als Erwachsene, unsere KIDS überhaupt noch wahr? Oder warum schütten sie sich jegliche Art von Drogen in den Hals? Ich bin da um den Finger in die WUNDE zu legen! Ich fange da an, wo andere aufhören! Ich halte nicht meinen Mund, nur weil es einigen nicht in den Kram passt…..Ich habe eine große SCHNAUZE und die mach ich ganz weit auf, wenn es um KIDS geht!!

1522744_664718793580531_606076737_o

PRÄVENTION ist hier die Lösung! AUFKLÄRUNG und WARNUNG!!

Ich möchte die KIDS nicht nur erreichen, ich will sie packen und mitreißen, ich will das sie aufwachen und zwarJETZT! Ich will das sie aufhören sich kaputt zu machen und diese Scheiße fressen müssen wie ich! Ich will sie davor bewahren, ok..ich kann  sie nicht alle retten…aber, wenn ich eine oder einen von unseren KIDS fangen kann, dann ist das ein 6er im Lotto! Ein Mensch weniger der sich quält und seine Seele, seine Familie zerstört!

Mein Ziel ist es ALLE zu catchen..ihre Denkweise zu verändern, ihnen Wege aufzeigen, Perspektiven für ihre Probleme ( denn aus diesen Gründen nehmen sie Drogen- vor allem bleiben sie deswegen hängen und werden süchtig!)  Ein Licht am Ende des Tunnels….es gibt immer und für alles eine LÖSUNG! Drogen/ Alkohol und die damit verbundene Gewalt sind es nicht! DAS IST MEINE ANSAGE!!!! Let´s do it… <3 

 

„Es gibt keine großen Fortschritte oder Entdeckungen so lange es noch ein unglückliches Kind auf der Welt gibt!“ ( Albert Einstein)

Sheriff4KIDS

 

10422401_803729953012747_3312551704323173142_n

 

Info:

Initiativen und Maßnahmen, Vermeidung gewalttätiger Auseinandersetzungen den richtigen Umgang mit Konflikten. Prävention- Drogen / Alkohol / Gewalt

Unternehmensübersicht:
SFK: „Selbstbewusste – Fördernde – Konfliktlösung“

Beschreibung:

Mediatorin auf der Basis der GFK nach M.B.Rosenberg
Fortbildung : GFK ( Gewaltfreie Kommunikation -M. B. Rosenberg)

Referentin:
Vorträge an den Schulen

Präventive Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Darmstadt

Trainerin:
Motivation & Selbstbewusstseins Training.
Konflikt Coaching bei Kleinkindern , Jugendlichen und Erwachsenen.

Workshops

Capoeira / Hip Hop AG an den Schulen